Assessment-Center für den Q1-Jahrgang

Am Mittwoch, den 25.1. fand nach mehrjähriger coronabedingter Pause und nach dem Inhaberwechsel des Plaza Premium Hotels (ehemals Maritim) wieder das Assessment-Center für die Schülerinnen und Schüler des zukünftigen Abiturjahrgangs (11. Klasse) statt. Mit Unterstützung der Kooperationspartner Barmer und Plaza Premium wurden den Schülerinnen und Schülern verschiedene Workshops mit Aufgaben aus möglichen Assessment-Center-Veranstaltungen der Unternehmen geboten.

K1024 20230125 123526

AUF IN DIE WELT-MESSE IN HAMBURG; SCHÜLERAUSTAUSCH UND GAP YEAR

AUF IN DIE WELT-MESSE IN HAMBURG AM 11.02.2023: SCHÜLERAUSTAUSCH UND
GAP YEAR 2023

Für Fernweh-Begeisterte: Spezialmesse für Schüleraustausch, High
School, Internate, Privatschulen, Sprachreisen, Gap Year, Au Pair,
Colleges, Ferien- und Sommercamps, Freiwilligendienste, Praktika,
Studieren im Ausland, Work and Travel, Finanzierungs- und
Fördermöglichkeiten, Stipendien

Sehr geehrte Damen und Herren,

als gemeinnützige Stiftung bieten wir für Schüler und Abiturienten
die unabhängige Informationsmöglichkeit und Orientierung für
Auslandsaufenthalte während und nach der Schulzeit

AUF IN DIE WELT-Messe in Hamburg
Schüleraustausch und Gap Year
11.02.2023, 10 bis 16 Uhr
Sankt-Ansgar-Schule
Bürgerweide 33, 20535 Hamburg

Die AUF IN DIE WELT-Messe bietet umfassende und unabhängige
Informationen für Auslandsaufenthalte

* für Schüler/innen und Schulabgänger/innen: Angebote, Erfahrungen,
Ideen und Praxis-Erfahrungen zu Schüleraustausch, Gap Year und
Stipendien
* für Eltern: Überblick über den Markt, ausgesuchte seriöse
Anbieter, die Rahmenbedingungen, unabhängige Beratung, Kosten und
Finanzierungsmöglichkeiten

Schwerpunkte dieser Messe sind

* Führende seriöse Austausch-Organisationen und Sprachreiseanbieter
* Auslandsaufenthalte während der Schulzeit
* Auslandsaufenthalte nach der Schulzeit
* Schüleraustausch und Gap Year in Corona-Zeiten
* Finanzierungsmöglichkeiten und Stipendien

Mit der Messe sprechen wir Schülerinnen und Schüler von der
Klassenstufe 8 bis zum Abitur, ihre Familien und Pädagogen an.

Gerne können Sie diese Einladung an interessierte Schüler, Eltern und
Pädagogen in Ihrem Umfeld weiter geben.

Informationen zur Messe und für den sicheren Messebesuch in
Corona-Zeiten: www.aufindiewelt.de/hamburg [1]

Der Eintritt ist kostenfrei.

Drei Wochen Elite-Uni am OGT

Die OGT-SchülerInnen und Schüler durften in den vergangenen drei Wochen eine Erfahrung besonderer Art erleben:
Zwei Studentinnen des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben auf ihre ganz eigene Art Unterricht auf Englisch für die Klassenstufen 5-12 angeboten. Die „Lübecker Nachrichten“ berichten:

 

(Der folgende Artikel wird mit freundlicher Genehmigung der LN zur Verfügung gestellt)

 

27. Januar 2023 Holocaust-Gedenktag

Am 27. Januar gedenken Menschen in aller Welt der Opfer des Nationalsozialismus.

Heute vor 78 Jahren befreite die Rote Armee die Vernichtungslager Auschwitz und Birkenau.

Als die Rote Armee in Auschwitz eintraf, fand sie dort ca. 8000 völlig entkräftete Menschen vor, darunter ca. 400 Kinder, dort, wo vorher 1,2 Mio. Menschen ermordet worden waren.

IMG 7660

In Israel wird der Opfer des Nationalsozialismus immer um 10 Uhr morgens gedacht. Dann ertönen im ganzen Land für zwei Minuten die Sirenen, jeder unterbricht sofort seine Tätigkeit und ein Land steht still!

IMG 7609

Am 7. und 8.2.23 Schulmedientag am OGT

Hallo liebe Schülerinnen und Schüler!
Wir, Anna, Greta, Mia, Emilie, Isabell, Maya, Emilie, Anna, Flo, Sebastian, Stilian und Liam sind aus dem 9.Jahrgang und die neuen Schülermedienlosten am OGT. Vielleicht kennen uns einige schon, da wir die Medien-Umfrage in manchen 5. und 6. Klassen gemacht haben.
Heute möchten wir euch auf den 2.Schulmedientag am 07./08. Februar aufmerksam machen.

Deutsch - Französischer Tag 22. Januar 2023


60 Jahre Élysée-Vertrag
Am 22. Januar 1963 hatten der damalige deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer und der damalige französische Präsident Charles de Gaulle den Élysée-Vertrag unterzeichnet, der als das Fundament der Freundschaft beider Länder gilt. Anlässlich des 40. Jahrestages des Élysée-Vertrages am 22. Januar 2003 haben der französische Präsident Jacques Chirac und der Bundeskanzler Gerhard Schröder den 22. Januar zum „Deutsch-Französischen Tag“ erklärt und ihm Initiativen gewidmet, die Jugendliche aus beiden Ländern einander näherbringen sollen. Der erste „Deutsch - Französische Tag“ wurde am 22. Januar 2004 gefeiert. Der „Deutsch-Französische Tag" soll in allen Einrichtungen der deutschen und französischen Bildungssysteme der Darstellung der bilateralen Beziehungen, der Werbung für die Partnersprache sowie der Information über Austausch- und Begegnungsprogramme und Möglichkeiten des Studiums und der Beschäftigung im Partnerland gewidmet werden.

Unser Besuch beim Weihnachtsmärchen (Wunschpusch)

Am 16.12.2022 haben wir (die Klasse 5b) uns mit der Klasse 5c morgens um 8.20 Uhr am Timmendorfer Bahnhof getroffen.
Wir waren alle sehr aufgeregt, weil wir nicht wussten, was uns Tolles erwarten würde. Es hatte am Tag davor und in der Nacht richtig viel geschneit. Uns war allen sehr kalt. Das störte uns aber nicht. Die Kälte haben wir uns einfach weggedacht. Schnee und Kälte gehören doch zu Weihnachten dazu.
IMG 7292Als der Zug endlich gekommen war, setzen wir alle unsere Masken auf und stiegen schnell ein. Dann suchten wir uns einen freien Platz, doch das war gar nicht so einfach, weil der Zug sehr, sehr voll war. Frau Finke Schaak und Frau Nürnberg haben aber für uns alle einen Platz organisiert.
Aber da war so ein grummeliger Mann, der betrunken war und uns alle angemotzt und auch ein bisschen beleidigt hat. Der konnte uns aber nicht die Stimmung und die Freude auf das Weihnachtsmärchen vermiesen. Endlich wurde die Station aufgerufen, wo wir alle aussteigen mussten.
Zuerst gingen wir durch das Holstentor.IMG 7298 Vor dem Holstentor im Schnee haben wir ein Gruppenfoto gemacht. Wir liefen dann an der Trave entlang, über den Drehbrückenplatz und gingen durch den Torbogen des Hellgrünen Gangs in die Hinterhöfe. Alles war voller Schnee. Die Hinterhöfe sahen sehr schön aus. Frau Finke-Schaak hat uns so einiges über das Leben in den Hinterhöfen erzählt, z. B. dass ein Gang mindestens so breit sein musste, dass ein Sarg hindurchpasste. IMG 7308
Dann liefen und liefen wir bis wir an einem Bäcker vorbeikamen.
Wer wollte, durfte sich dort etwas kaufen. Es gab dann eine lange Schlange vor der Kasse, die Schlange war so lang, dass wir sogar an die andere Kasse gehen mussten, weil wir sonst das Weihnachtsmärchen verpasst hätten. Deswegen mussten die Kinder, die sich etwas ausgesucht hatten, schnell bezahlen. Als das getan war, stellten wir uns wieder in Zweierreihen auf und gingen weiter.IMG 7310
Als das große Haus, in dem das Theater stattfinden sollte, endlich in Sicht kam, wurden unsere Schritte immer schneller, weil uns allen dann doch ein bisschen kalt war.
Wir konnten uns aber im Theater (wir waren im Großen Haus) aufwärmen.
Dann kam ein Angestellter des Theaters und zeigte uns den Platz, wo wir unsere Jacken und Rucksäcke hinlegen konnten.

Die durften wir nämlich nicht mit ins Theater nehmen, weil wir sonst die Sitze vollkleckern. Das war für uns schade, aber wir freuten uns trotzdem aufs Theater.

Dann durften wir endlich in den großen Saal. Wir suchten uns alle einen Platz mit dem wir alle zufrieden waren. Die anderen fünften Klassen kamen später und mussten ja auch noch einen Platz bekommen, da waren wir eindeutig im Vorteil – dafür mussten wir schon früher aufstehen und mit dem früheren Zug fahren. Als alle endlich einen Stuhl gefunden hatten, ging das Licht aus und es ging endlich los.IMG 7311
Mir hat das Theaterstück gut gefallen, besonders das Bühnenbild war schön. Mehr verrate ich nicht, denn wie das Märchen ausging, erfahren Sie im Internet.

 

Von Cara Sommer aus der 5b

 

Ostsee Gymnasium Timmendorfer Strand